Thomas Immobilien

Orte an der Costa Blanca Spaniens

Denia

Dénia ist eine Stadt im Norden der Costa Blanca, diese zwischen Alicante und Valencia liegt.
Denia ist stark durch den Tourismus geprägt und ein beliebtes Urlaubsziel. Die Stadt hat um die 44400 Einwohner.
Der 20 km lange Sandstrand macht diese Gegend so wunderschön.
Es gibt ein schönes Naturschutzgebiet „Montgo“, in dem man schön wandern und die Natur genießen kann.
In der Nähe von Denia befinden sich spanische, römische und maurische Ruinen.
Denia ist eine schöne, mediterrane Stadt mit voller Lebenskraft.
Man kann von Denia über die Autobahn AP 7, gleich 2 Flughäfen in Alicante und Valencia erreichen. Es verkehren Fähren von Denia zu den Balearischen Inseln „Ibiza“ uns „Mallorca“. Zwischen Alicante und Denia gibt es eine Bahnstrecke.

Javea

Die schöne Stadt Javea ist 90 km von Alicante entfernt und hat um die 31600 Einwohner. Hier gibt es einen breiten Strand Namens "El Arenal". Javea liegt geschützt zwischen dem Fels "Cabo San Antonio" und dem Fels "Cabo la 'Nao". Direkt am Meer verläuft eine gemütliche Promenade (ca. 500 m) mit Lokalen an denen man richtig schön den Meerblick genießen kann. In der Altstadt ist es sehr historisch und man kann die schönen Häuser von vergangenen Zeiten sehen. Sehr sehenswerte gemütliche Altstadt. Hier gibt es Bars und auch kleine Läden.

Alicante

Die wunderschöne Stadt Alicante in Spanien bezaubert jeden Urlauber! Alicante ist die zweitwichtigste Stadt von Valencia und mit einer Bevölkerung von ca. 340.000 Einwohnern. Sie liegt außerdem an der Costa Blanca, einer der Touristenhochburgen in Spanien. Rund um Alicante in Spanien lassen sich sowohl viele Deutsche als auch Amerikaner oder Holländer antreffen – dadurch hat es einen richtigen internationalen Flair.

Die Hochsaison ist in Alicante im Juli und August. Dann herrschen gute 30 Grad und die Strände sind gut besucht. Alicante ist nebenbei auch eine häufige Anlaufstation für Frachter und Kreuzfahrtschiffen. Der Hafen ist sehr schön in der Nähe der Strandpromenade gelegen. Er beherbergt verschiedene kleine Segelboote und Fischerboote. Außerdem gibt es eine Fähre die zur Insel Tabarca fährt, die zu einem Urlaub in Alicante dazu gehört.

Alicante Sehenswürdigkeiten:

Das Wahrzeichen von Alicante in Spanien ist die Castillo de Santa Barbara, eine Burg mit Aussichtspunkt aus dem 13. Jahrhundert, die ca. 160 Meter hoch ist. Von hier aus kann die wunderschöne Hafenstadt überblickt werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit von Alicante bzw. deren Umgebung ist die Palmenstadt Europas Elche. Es befinden sich dort genau so viele Palmen wie Einwohner, nämlich rund 200.000!

Alicante Flughafen:

Der Flughafen von Alicante liegt ca. 10 km vom Stadtzentrum entfernt und ist somit gut per Bus erreichbar. Ebenso gibt es hier Mietwagen die direkt am Flughafen zu bekommen sind. Die Schalter für die Mietautos sind direkt am Flughafen.

 
L´Alfas del Pi

Das Motto „L'Alfas del Pi“ heißt: „Es ist ein Ort, an dem Jeder leben möchte“. In L'Alfas del Pi wird die Natur gepflegt und man lebt im Einklang mit ihr. Dieser Ort hat um die 21000 Einwohner und ist ca. 50 km nach Alicante entfernt. Hier in L'Alfas beschränkt man sich nicht nur darauf, die kulturellen Unterschiede der kosmopolitischen Bevölkerung zu respektieren, sondern fördert und stimuliert zusätzlich jede Art von künstlerischer, sprachlicher, oder gesellschaftlicher Darstellung und lässt den Brauchtümern der Einwohner ein sehr weites Betätigungsfeld.

L'Alfas del Pi ist eine zentrale Lage, von der man in gleichweiter Entfernung zu Altea und Benidorm ist. Und die Gemeinde hat sich zu einem bevorzugten Wohn- und Familienort entwickelt.

Es gibt schöne grüne Pinienwälder auf den Anhöhen und vermischt sich mit dem Blau des sauberen, ruhigen Meeresstrandes „Playa del Albir“. Die unwegsamen, schönen Steilküsten gehen in fruchtbare Obst- und Gemüsefelder über.

L'Alfás del Pi hat zur Zeit eine Einwohnerzahl von 21000.

Hier leben mehr als 52 Nationalitäten aus der ganzen Welt zusammen, Menschen, die aus so gegensätzlichen Ländern wie Norwegen, Holland, Deutschland, Großbritannien, Australien, USA...und viele mehr stammen. Somit vermischen sich so viele unterschiedlichen Sprachen, Kulturen, Ideologien und Abstammungen und ergibt eine komplexe Bevölkerung. Man kann sagen, dass L'Alfas del Pi ein Modell für gemeinschaftliches Leben ist: “Das Experiment des idealen Europas”.

 

Magellan

Die Küste zwischen Benidorm und Almeria ist eines der wichtigsten Tourismuszentren Europas. Gründe hierfür sind die hervorragenden klimatischen Verhältnisse, die gute Infrastruktur und der kulturelle Reichtum dieser Region.

Die Strände der Costa Blanca, Costa Calida und der Costa de Almeria sind eine Freude für jeden Besucher, aber auch das Hinterland und die Gastfreundlichkeit der Bevölkerung bewirken, dass so viele Menschen diese Region zu Ihrer Wahlheimat machen. Neben dem milden Klima trägt auch die berühmte Mittelmeerkost dazu bei, dass das Leben hier angenehmer und gesünder ist als an den meisten anderen Orten Europas.

Costa Calida

Die Costa Cálida (übersetzt: „heiße Küste“) ist ein ausgedehnter spanischer Küstenabschnitt, an dem sich die einsame Stille der rauen Berglandschaften bis zum Meeresufer fortsetzt. Diese lange Küste ist ca. 250 km und der Region Murcia von San Pedro del Pinatar an der Grenze der Autonomen Gemeinschaft Valencia bis nach Aguilas an der Grenze zu Andalusien. Costa Cálida ist die heißeste Provinz Spaniens und hat eine jährliche Durchschnittstemperatur von 16 bis 19 °C.

Die Costa Cálida wird auch manchmal als „Golf von Murcia“ oder „Costa (de) Murcia“ bezeichnet. Cartagena ist die größte Stadt von dieser Region. An dieser Küste ist der Horizont von Oleandersträuchern, Feigenkakteen und wilden Zwergpalmen geprägt. Einige Wachtürme erinnern an die Gefahren, die einst durch Seeräuber drohten, und verströmen noch heute die gleiche feierliche Stille wie zu Zeiten der Abenteurer und Seefahrer, die sich zum Ziel gesetzt hatten, mit vollgeladenen Schiffen zurückzukehren. Der Schrei der Möwen und das Zirpen der Grillen sind manchmal das einzige Geräusch, das die lichterfüllte Atmosphäre durchbricht. Aber es gibt noch weitere Gründe dafür, neugierig zu sein.

Der Gegensatz zwischen den alten Fischerdörfern an der Küste und den Städten auf dem Lande, die von der fast mythischen Fruchtbarkeit der Huerta (den Obst- und Gemüsefeldern) und den Baudenkmälern geprägt sind, vermittelt den Eindruck, die Entfernungen zwischen den Orten sei grösser als sie in Wirklichkeit ist. Murcia ist eine kleine Region, in der man auf einer kurzen Fahrt von nicht mehr als 100 km die unterschiedlichsten Winkel kennen lernen kann. Die Bergwerke, die Obst- und Gemüseplantagen und die Berge waren zusammen mit dem Küstengebiet im Laufe der Jahrhunderte Schauplatz zahlreicher Ereignisse, die gut als Legenden durchgehen würden.

Das Orbatal und Jalontal

An der Costa Blanca, in einer klimatisch bevorzugten Region mit ausgezeichneter touristischer Infrastruktur, befinden sich die gemütlichen Täler von Orba und Jalón.

Das Grün der mediterranen Vegetation der Landschaft verbindet sich mit dem leuchtenden Blau des Himmels und Meeres.

Die Täler von Orba und Jalón sind geprägt von der überlieferten Agrarkultur von Mandelbäumen, Weinbergen und Oliven- und Apfelsinenhainen, die der Landschaft einen außergewöhnlichen Charakter verleihen.

Die kleinen Dörfer harmonieren auf idealer Weise mit dem vorherrschenden Grün der Landschaft und bieten dadurch einen idealer Ort zum Erholen und Genießen, eines der schönsten Naturgebieten an.


Orbatal

Orba, das dem Tal gleichzeitig den Namen gibt, ist ein kleines Dorf mit ca. 1.500 Einwohnern. Sie haben dort viele Möglichkeiten, wie Restaurants, Bars, Apotheke, 24 Std. Ärztedienst, Tierarzt, Geschäfte aller Art, Kindergarten, Schule und Sportanlagen. Also alles was man benötigen könnte um die Umgebung mit Komfort und Ruhe in vollen Zügen zu genießen. Das fruchtbare Orbatal mit dem sanften Klima und dem gesunden Wasser, verbreitet das einzigartige Aroma der Orangenblüten von den ausgedehnten Apfelsinenhainen.

Die Dörfer, Tormos, Rafol und Benidoleig mit 200 bis 500 Einwohner umgeben dieses Tal, wo es sehr ruhig ist. Menschenmengen, Lärm und der übliche Tumult der Küstengebiete sind hier undenkbar. Andererseits so nah, dass man den herrlichen Meerblick zum größten Teils genießen kann und die Strände in wenigen Minuten erreichbar sind.

Eine Verbindung zwischen Meer und Berglandschaft, alles in unmittelbarer Nähe, mit gesunder und wohltuender Atmosphäre und ohne die Feuchtigkeit der Küstengebiete.

 
Jalontal

Das Jalontal ist auch als Vall del Pop bekannt und stellt eines der beliebtesten Orte im Herzen von Costa Blanca dar. Hervorzuhebende Orte vom Jalontal sind: Murla, Benichembla, Parcent, Alcalali, Jalon und Lliber.

Die malerische Kreisstadt des Vall del Pop mit ihren ca. 2000 Einwohnern ist eine fröhliche Gemeinde und hat vom Weinanbau bis zum Kunsthandwerk, den Flohmärkten und den kulinarischen Köstlichkeiten einiges zu bieten.

Die Stadt Jalòn, im Valencianischen Xaló genannt, liegt in einem sehr hügeligen Gelände, wobei die Sierra de Bernia mit über 1.100 Metern der höchste Berg ist. Am Rande der Gemeinde befindet sich der Tossalet, und von diesem Hügel aus haben Sie eine wunderschöne Sicht auf Jalón und Umgebung. Die Pfarrkirche Santa María sowie die Wallfahrtskapelle Santo Domingo, sind in Jalon sehenswert.

Die Region lebt vom Anbau von Oliven, Mandeln und vor allem auch von Wein - der Wein von Jalón hat einen hervorragenden Ruf!

Kulinarischen Köstlichkeiten von Jalón sind: die Süß- und Teigwaren, sowie Bollos (Teigtaschen mit Erbsen gefüllt).

Jalón ist auch bekannt für ihre Wurstspezialitäten und sind eifrig darauf bedacht, die Rezepte hierfür geheimzuhalten.

   

Las Colinas

In Campoamor, südlich von Alicante, gibt es einen besonderen Ort, genannt „Las Colinas der Golf & Country Club“.
Ein 330-Hektar großes Tal zwischen Hügeln und Meer, der mit einem Championship-Golfplatz durchzogen ist. Mit einer gelungenen Architektur schmiegt sich die Bebauung in die schöne Umgebung ein. Ein Ort, um zu genießen mit seinen 200.000 m² Naturraum. Man kann malerische Spaziergänge durch die einheimische Flora mit Orangen- und Zitronenwäldern machen.

Moraira

Moraira ist eine kleinen Stadt in der La Marina Alta von Alicante. Die Stadt hat sich an sorgfältige Stadtplanungen und strenge Bauvorschriften gehalten. Moraira ist eines der unberührtesten Ferienorte im Norden Costa Blancas. Vor ungefähr 40 Jahren war es nur eine kleine Gruppe von Fischerhäuschen direkt am Meer und verwaltet von der nahe gelegenen Hauptstadt von Teulada. Jetzt hat Moraira eine gewisse Unabhängigkeit und hat ein Rathaus. Ebenso besitzt es ein neues medizinisches Zentrum. Es findet jeden Freitag auf dem freien Parkplatz ein Markt statt, wo Sie eine Vielzahl von Dingen aus frischem Obst und Gemüse und auch traditionelle Flamenco-Kleider finden können.

Die Bevölkerung nach der letzten Volkszählung im Jahr 2007 waren es ca. 13.000 Einwohner, davon 60,37% waren ausländische Nationalität.

Innerhalb eines 4 km langen Küstenstreifen von Moraira sind es 3 blaue Sandstrände L'Ampolla, Platgetes und El Portet. Auch gibt es kleine Buchten wie L'Andrago, Punta Estrella, Cap Blanc und La Cala.

Der Strand von El Portet genannt Puerto del San Roque ist der Cap Dor die Landzunge und geschützt. Der Strand ist 330m lang und 10m breit. Hier ist es ideal für Kinder und auch für Behinderte, da das Wasser warm und der Strand flach ist.

Es gibt in der Stadt El Portet ein paar Cafés an der Front, sowie Restaurants, Bars und einen Minimarkt.

L'Ampolla ist der Hauptstrand von Moraira. Dort gibt es einen Parkplatz, Bars/Restaurants und einen Spielplatz für Kinder. Der feine Sandstrand ist 240m breit und 40m tief. In den Sommermonaten gibt es sogar einen Rettungsschwimmer von 11.00 bis 19.00 Uhr.

Der Strand von Les Playetes oder Playa Platgetes (Velenciano oder Kastilisch) ist 850m von Moraira entlang der Küstenstraße in Richtung Calpe. Es gibt eine gute Auswahl an Bars und Restaurants in dem Bereich der Cometa.

Benissa

Benissa ist ein wahrer Kleinort an der Costa Blanca und liegt zwischen Denia und Calpe. Die Stadt bietet eine große Palette an Sehenswürdigkeiten und einen vier Kilometer langen Strand. Die typisch spanische Altstadt ist gut erhalten. Jahrhundertealte Mauern, enge mit Kopfsteinpflaster versehene Gassen und antike Herrenhäuser versetzen den Betrachter in eine andere Zeit zurück.

Teulada

Die Gemeinde Teulada hat im Jahre Januar 2010, 14.778 Einwohner.Teulada ist in der Region von ValenciaTeulada in der Comarca Marina Alta.Teulada ist eine Gemeinde an der spanischen Costa Blanca in der Provinz von Alicante. Der namensgebende Ort befindet sich 5 km vom Meer entfernt. Zur Gemeinde gehört außerdem der südöstlich davon unmittelbar am Meer gelegene Ort Moraira.

Von den Einwohnern in Teulada und Moraira (2008) sind nur ca. 39,63 % Spanier, weiterhin leben dort Engländer (ca. 23,25 %), Deutsche (ca. 13,19 %), Schweizer, Niederländer, Franzosen und Südamerikaner, aber auch Schweden, Norweger und Finnen. Teulada ist damit die Gemeinde mit dem fünftgrößten Ausländeranteil in Spanien.

Im Gemeindeteil Teulada besteht eine Bahnverbindung mit der Linie L9 der Stadtbahn Alicante nach Dénia sowie in der Gegenrichtung nach Alicante über Benidorm und El Campello.

Benitachell

Benitachell heißt auf deutsch übersetzt „neues Dorf“. Es ist ein Ort in der zur Region Valencia gehörende Proviz Alicante und liegt südlich des Tourismuszentrums Xábia. Benitachell hatte im Januar 2010 um die 5488 Einwohner.

img 2700deniabearb2 

img 2105 bearb

1326203663346